Dojo & Info

Unsere Geschichte


Im Jahre 2003 wurde das AikidoKontor Hamburg unter dem Namen Aikido-Schule Charlottenstraße gegründet. Nach sehr erfolgreichen 10 Jahren in Eimsbüttel mussten wir uns aufgrund einer enormen Mietsteigerung entscheiden nach Altona zu ziehen und ein kleineres Dojo zu errichten. In diesem Dojo fühlen wir uns nun seit 2013 sehr wohl und haben in diesem Zuge auch den Namen des Dojos in AikidoKontor Hamburg geändert.

Unser Aikido orientert sich an Meister Katsuaki Asai.
Katsuaki Asai wurde im Jahre 1942,  in Tokyo geboren. 1955 fing er im Alter von 13 Jahren unter Anleitung von Großmeister Morihei Uyeshiba, dem Begründer des Aikido mit dem Aikidio-Training an. Nach 10-jähriger intensiver Ausbildung bei Großmeister Morihei Uyeshiba gab Meister Asai seine Anstellung in einem Aktienbüro und seine Aikido-Lehrtätigkeit an der Universität von Tokyo auf und reiste am 14.10.1965 nach Deutschland. Zu diesem Zeitpunkt war er mit 23 Jahren bereits 4. Dan. Im Laufe dieser Zeit fanden auch Lehrgänge mit Meister Tada und Meister Noro auf deutschem Boden statt. Ende 1968 reiste Meister Asai, nach den drei Jahren geplanten Aufenthalts, zurück nach Japan. Dort blieb er jedoch nur 6 Wochen und kehrte danach endgültig nach Deutschland zurück. Am 3.1.1972 wurde das erste eigene Dojo Meister Asais in der Helmholtzstraße in Düsseldorf gegründet. Die Bekanntmachung des Dojos in Düsseldorf erfolgte noch über eigenhändig verteilte Flugblätter und nach zwei Jahren war die Schülerzahl von Meister Asais Aikido-Schule auf über 100 angewachsen. 1975 wurde das 10-jährige Jubiläum „Aikido in Deutschland“ gefeiert. Dazu wurden viele hochrangige Aikido-Lehrer aus Japan eingeladen und auch der Doshu Kisshomaru Uyeshiba, der Sohn des zu diesem Zeitpunkt bereits verstorbenen Aikido-Begründers O-Sensei Morihei Uyeshiba, erwies Meister Asai durch seinen Besuch eine große Ehre. Nach weiteren 10 Jahren wurde das Dojo der Aikido-Schule zu klein und pünktlich zum 20. Jubiläum konnte das neue Dojo in der Augustastraße bezogen werden. Im Laufe der Zeit ist die Mitgliederzahl des Dachverbandes Aikikai-Deutschland, dessen Bundestrainer Meister Asai ist, auf weit mehr als 6000 angewachsen. 1995 konnte schließlich das 30-Jährige Jubiläum gefeiert werden, das neben zahlreichen Demonstrationen der höchsten Danträger der Welt auch eine der letzten öffentlichen Auftritte des schon stark durch ein Krebsleiden geschwächten damaligen Doshu Kisshomaru Ueshiba darbot. Anfang des Jahres 1997 schließlich wurde Meister Asai der 8. Dan verliehen. Zu diesem Zeitpunkt war er der jüngste 8. Dan Aikido der Welt. Im Jahr 2005 wurden während der World Games in Duisburg dann auch wieder zwei Jubiläen gefeiert. Zum Einen praktizierte Meister Asai nun seit 50 Jahren Aikido zum Anderen waren er und somit auch das Aikido im Jahr 2005 seit 40 Jahren in Deutschland. Auch bei dieser bedeutenden Veranstaltung waren wieder hochrangige Aikidoka aus der ganzen Welt anwesend und führten ihr Aikido vor.